NEWSTICKER

News-Archiv 1999

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

News 2000 Jan. – Juni


Nummer 4 lebt !Mann wird es kaum glauben, aber auch die vierte Herrenmannschaft des TH-Eilbeck ist in der Lage etwas ueber sich in das Internet zu stellen. Es wird ja gesagt, dass Erfolge im allgemeinen fuer sich sprechen, aber koennte es auch nicht schaden darueber einmal ein paar Worte zu verlieren. Wie man an der Tabelle sieht (noch nicht ganz aktuell) spielt unsere Mannschaft oben mit und die Bilanz von 19 : 3 Siegen ist schon ein beeindruckendes Ergebnis. Es wird ja schon vom Aufstieg gemunkelt, aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.
Bei manchen Auftritten sind wir auch schon mal mit dem blauen Auge davongekommen, so beispielsweise beim Spiel gegen den Tabellenletzten USC Paloma, welches wir dann doch noch mit 9 : 7 fuer uns entscheiden konnten.
Hoeren wir auf zu unken und erfreuen uns unserer grandiosen Leistung, denn immerhin erzielten wir das beste Tabellenergebnis aller Herrenmannschaften, zugegeben die erste Mannschaft hat es als Frischling in der 1.Landesliga schwer und haelt sich hoffentlich, aber wir sind eben einen Tick besser. Und sollten wir tatsaechlich aufsteigen erlauben wir auch einigen aus den anderen Mannschaften, die Erfolgserlebnisse und ein gutes Klima suchen, bei uns Ersatz zu spielen.
Also die vierte Mannschaft lebt und wird in der Rueckserie versuchen den Gegnern das Fuerchten zu lehren und versprochen, es kommen auch mehr Berichte von unseren Punktspielen in das Netz.

Also ein frohes Fest und nen guten Rutsch an die Welt und alle THE?ler.

AW


Die 2. weiter im Siegesrausch oder
Dieter rennt nackt zur Alster.

HTB (der Tabellenletzte mit 0 Punkten) konnte die in Flammen stehende 2. (DSD) nicht löschen. Somit gelang es nach verschlafenem Start (0:10 Punkte) die Hinserie mit positivem Punktestand 12:10 abzuschliesen. Ein grandioser Siegeszug Dank geschlossener Mannschaftsleistung. Wie war das: „der Ball ist rund“, „die Mannschaft ist das Team“ oder so ähnlich!
Zweifelsfrei der Höhepunkt der Part(y)ie war die spektakuläre Ankündigung von Dieter: (beim Spielstand von 8:2 leider etwas spät) „Er renne nackt, schreiend zur Alster bis er verhaftet wird, wenn wir in dieser Partie nach Federn lassen würden“.  Während die Mannschaft grübelte wie der Alsterlauf noch zu ermöglichen sei erkämpfte der sichtlich nervös gewordene Dieter dann den Siegespunkt zum Endstand von 9:4
Für die Statistikhasen: Doppel 3:0, KP 0:2, ML 1:1, MM 1:1, DE 2:0, CD 1:0, JB 1:0
Christopher


HEM Jugend-Klassen oder Titel, Titel, TitelDie Überschrift sagt es ja schon aus, die Spielerinnen von TH Eilbeck und WTB 61 dominieren zu Zeit alle weiblichen Konkurrenzen! So gewann bei den Mädchen Jasmin Kersten sensationell gegen Bettina Goltermann im Halbfinale und wurde durch einen Endspiel-Sieg gegen Mira Bruhn Hamburger Meisterin. Ferner gewann sie an der Seite von Goltermann überlegen das Doppel. Marjan Sarrafan belegte in der Gruppe einen guten 3.Platz.
Bei den Schülerinnen A errang Jasmin problemlos den Titel im Einzel. Das Mixed gewann sie mit Ruda (TSG Bergedorf). Einen überraschenden dritten Platz im Einzel belegte Marjan, Désirée Friede wurde gute fünfte. Bei den Schülerinnen B konnte Marjan das Finale gegen Julia Ludwig (OA) gewinnen. Die weiteren (fünf) Podest-Plazierungen  von Désirée, Marjan und Jasmin im Doppel und Mixed würden bei einzelner Aufzählung den Rahmen sprengen.
Im männlichen Bereich backen wir zur Zeit noch etwas kleinere Brötchen. Immerhin hatten wir mit Norbert Günther, Oliver Lahrmann, Vitalis Fahrenbruch und Simon Voth einige Starter dabei, für die aber die Teilnahme zumeist schon einen Erfolg darstellt.
Bei den Schülerinnen-B konnten wir außer Marjan noch drei Mädchen (Madeleine Peix, Natascha Weiß, Friederike Rathjen) vom WTB 61 präsentieren, die sich aber noch im Stadium des Erfahrungensammelns  befinden.
Die Ergebnisse waren insgesamt sehr positiv. Es ist sicher keine gewagte These, dass die (Trainings-) Gemeinschaft zwischen dem THE und dem WTB 61 ausschlaggebend für die guten Leistungen war. Hoffen wir, dass es so weiter geht.

K.R.


Freude über ein 8:8 ???Hm, eigentlich denkt man nach einem 8:8 immer, dass man das Spiel hätte gewinnen müssen und dass man sowieso viel stärker ist und überhaupt.
Nicht so in diesem Fall! Gegen die durch Frank Hoffmann ersatzverstärkten SG Eidelstedt 3 kamen wir zu einem erfreulichen Punktgewinn. Die beiden Siege in der Mitte über Rüdiger Pein waren knapper als knapp, ferner hat Stefan Dux mir mit Engelszungen (igitt!) eingeredet, dass die Siege im Doppel und Einzel über Hoffi auch der knappsten einer waren. Wie dem auch sei, wir haben alle 8 verlorenen Spiele mit 2:0 Sätzen abgegeben, so dass ein neunter Punkt nicht unmittelbar greifbar war.

Tja, nun haben wir die erste Halbserie in der 1.LL hinter uns und können mit stolz geschwollener Brust auf erreichtes und 10 Punkte zurückblicken. Olli tat kund, dass wir sogar 4. wären, wenn er positiv gespielt hätte. Das läßt mehrere Schlüsse zu: Zum einen können Außenstehende sich denken wie Ollis Bilanz aussieht,  zum anderen wird Olli in der Rückserie ja bestimmt positiv spielen, dann verlange ich aber auch, dass wir von Amts wegen 4. werden!

Genug des vorweihnachtlichen Geschwafels, ich muß mich geistig auf die Vereinsmeisterschaften im Januar vorbereiten.

K.R


THE 2 goes on – 9:6 gegen HarvestehudeDer Siegeszug der zweiten Mannschaft konnte auch nicht  von Harvesterhude I
aufgehalten werden.  Nach einigen Doppelversuchen haben sich die Doppelergebnissse „stabilisiert“, so daß wir mit 2:1 Punkten erstmals in Führung
gehen konnten. Das obere Paarkreuz konnte gegen die Harvesterhuder „Riesen“
leider keine Paroli bieten. Die Mitte gab lediglich einen Punkt ab. Die Nerven leisteten im unteren Paarkreus einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg.

Letztendes konnte das Spiel verdient mit 9 : 6 für die zweite Mannschaft
gewonnen werden.

Die Fakten im Überblick:

Doppel:   Mathias / Andreas   0 : 1
Karsten / Michael    1 : 0
Dieter / Christopher 1 : 0
Einzel:     Karsten                     0 : 2
Michael                     0 : 2
Matthias                    1 : 1
Dieter                         2 : 0
Andreas                      2 . 0
Christopher                 2 : 0
Ausgesetzt:    Johannes und Houman

Ich wünsche der zweiten Mannschaft beim letzten Spiel der Hinserie viel Glück
und heizt den Siegeszug weiter so gut an.

Auf diesem Weg wünsche ich allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten
Rutsch ins neue Millenium !

Andreas


THE 1 mit 2. Sieg in Folge

Relativ knapp gewonnen..Es gibt geniale Erfindungen, wie auch geniale Ergebnisse – wie zum Beispiel ein relativ knappes 9:7 am 03.12.1999 in Ahrensburg bei TTG.
Es gibt für (fast) alles eine Erklärung. 1905 stellte Albert Einstein die Gleichung zur speziellen Relativitätstheorie E = mc² auf, -wobei E für Energie (unbändiger Einsatz), m für Masse (Ü 90!?, bei einigen wahrscheinlich erst nach Weihnachten!), c für Lichtgeschwindigkeit (entspricht der enormen Beweglichkeit aller ?6? Herren, wobei einer, z.Zt. zumindest, relativ unbeweglich ist…; auf diesem Wege gute Besserung Olli) und das ?Hoch 2? steht für ?Doppelt? (Doppel – immerhin 3:1, und das gegen die starken Doppelpaarungen der Ahrensburger!). Somit ist es auch nicht verwunderlich, daß der Bann der Negativserie bei Auswärtsspielen nunmehr gebrochen ist. Nach einer schlecht gestarteten Serie (3:9 Punkte) mit relativ knappen Ergebnissen (8:8 gegen Alstertal und 6:9 bei ETV 2), ist womöglich am Ende der Halbserie ein Punktekonto von neutralen 11:11 zu erreichen, sofern alles erwartungsgemäß läuft… Vielleicht liegt ja sogar der Aufstieg in die HH-Liga drin – ?Alles ist relativ? … (dieses besagt zumindest die allgemeine Relativitätstherorie, 1916).

C.M.

P.S.: Doppel 3:1, Oben 4:0. Mitte 2:2; Unten 0:4


THE 2 siegt 9:6 bei ETV 5

Unerwartete Zitterpartie der Zweiten in Eimsbüttel Es ging doch alles irgendwie viel zu glatt bei diesem denkwürdigen Spiel der
zweiten Mannschaft gegen ETV 5 – Dabei hätte es uns doch schon zu denken
geben müssen, daß wir trotz saumäßigen Wetters, Feierabendverkehr und der
berühmt berüchtigten Parkplatzsituation lediglich 20 Minuten brauchten um
uns in der Halle einzufinden.

Genauso reibungslos, fast schon unheimlich plätscherten die Spiele vor sich
hin. 1:0 , 2:0, 3:0 bis zum 7:2 stießen wir kaum auf Widerstand, und es sah
nach einem leichten, lockeren Sieg für unsere nach anfänglichen
Startschwierigkeiten mittlerweile schier unbezwingbare Elitetruppe aus. Doch
auf einmal, wir waren mental offensichtlich schon bei der gemütlichen
Kneipenrunde, wendete sich das Blatt. Punkt um Punkt ging verloren obwohl
wir tapfer um jeden Ball kämpften, so daß die anfänglich so einfache
Begegnung sich zu einer Zitterpartie entwickelte. Der Tabellenvorletzte
hatte offensichtlich (unberechtigte) Hoffnung geschöpft, bis wir schließlich
doch noch im unteren Paarkreuz die entscheidenden Punkte zum 9:6 einfahren
konnten.

Die zweite Mannschaft ist also nachwievor im Aufwind, mit riesigen Doppeln
und großer Nervenstärke offensichtlich doch ein heißer Tip für den Rest der
Saison.

Karsten


TH Eilbeck – TSV Glinde 2  9:2

Heute schreibe ich den Bericht, obwohl Vehsi sagt, daß ich den Bereicht eigentlich nicht schreiben muß, weil oder so.
Ich schreibe deshalb den Bericht, weil es eigentlich gar nicht viel zu schreiben gibt.Glinde wurde in Rekordzeit zum Duschen geschickt. Ein Doppel (Maddin und Olli) und ein Einzel (Carsten) wurden abgegeben, die restlichen Punkte gingen alle an uns.

Besonders zu erwähnen ist der Sieg von Michi, der kurzfristig für Olli einspringen mußte.

M.St.


Feuer in der Halle

Im nachhinein erwies es sich als Fehler, Dieter nach Neuseeland zu schicken. Denn unser Heimkehrer brachte wieder das nötige Feuer in die zweite Mannschaft, so daß wir nunmehr den dritten Sieg in Folge landen konnten.

Gebrandmarkt von unserem heißen Spiel wurden die Gegner aus Altona nach Hause geschickt. Sie konnten überhaupt nicht verstehen, daß wir so weit unten in der Tabelle stehen (zumal wir noch ohne unsere Nummer 1 und 2 angetreten sind). Aber unsere Gegner werden nicht mehr lange verständnislos sein, da wir den unteren Tabellenbereich bald verlassen werden.
Daß wir im Spiel kein Einzel verloren haben und die Gegner sich nur eines Doppelsieges erfreuen konnten, ist auch unseren treuen Fans zu verdanken, die wie ein Mann (vielmehr Fans waren es auch nicht) hinter uns standen und uns begeistert anfeuerten.

Zum Spiel:
Matthias zeigte, daß er auch gegen große Gegner großen Sport zeigen kann.
Wie bereits erwähnt, zeigte Dieter ein brandheißes Spiel. Erstaunlicherweise hat es die Halle unbeschadet überstanden.
Andreas hatte dem Gegner anfangs doch einen zu großen Vorsprung gegeben, so daß er noch einen dritten Satz spielen mußte.
Christopher zeigte uns, wie variables Schupfen aussieht. Er ließ seinen Gegner wie einen Anfänger aussehen.
Houman ließ den Gegner ein wenig zappeln, bevor er ihn mit 24:22, 20:22 und 21:18 auseinandernahm.
Und ich mußte extra ein Doppel verlieren, um zu meinen zwei Einzeln zu kommen (Sorry Christopher).

Das Spiel war harter Tobac für die Gäste; dafür hatten wir anschließend als Gäste im Tobac eine harte Siegesfeier.

Am Donnerstag werden wir unsere Siegesserie gegen ETV fortsetzen.

Michael


3. + 5. Damen : 2 x 3 = 72 Damen-Mannschaften hatten am Mittwoch den 24. Punktspiel bei Voran Ohe und waren  jeweils nur mit 3 Spielerin angereist. Aufgrund des doppelten Einsatzes von Diana sowohl in der 5. als auch in der 3. Mannschaften konnte wenigstens die 3.Mannschaft zu Viert antreten. Für die 5. war das Spiel dann auch leider schnell zu Ende. Zu zwei kampflosen Punkten kamen noch vier Verlustpunkte im oberen  und ein weiterer im unteren Paarkreuz dazu. Nur durch Martina im Einzel und  Britta/Martina im Doppel konnten zwei Punkte errungen werden.

Für die 3.Mannschaft lief es besser. Nachdem sowohl im Doppel als auch im Einzel alle Paarkreuze ausgeglichen gespielt hatten (Jasmin 2 Siege oben, Dany 2 Siege unten) stand es vor den Schlußdoppeln 5:5. Kristin und Dany hatten auch Ihr 2.Doppel schnell gewonnen. In Anschluß mußten Jasmin und Diana gegen 3+4 von Ohe antreten und konnten dieses Spiel nach intensivem Coaching auch im 3.Satz gewinnen, so daß nun schon das dritte Spiel in Folge gewonnen werden konnte.

MSt.


2.Herren gegen Altländer im AufwindSensationeller Sieg gegen Altlaender SC :

Hurra!!!  Es geht doch noch !!!  Eilbeck 2 wacht endlich auf !!!

Ausgangslage:
Altlaender SC 12:2 Punkte, TH Eilbeck 2  2:10 Punkte

Ergebnis, nach wirklich hartem Kampf und 4:5 Rueckstand:
9:5 fuer Eilbeck !!!

Es war sehr schoen, leider bin ich jetzt um 2:15 Uhr nach unserer rauschenden
Siegesfeier und Bier (teilweise ausgerechnet von Michael gespendet),
Caipirinha, Pizza, Mousse au chocolate und Brausebonbons und anschliessender
Kino-spontan-late Aktion (Fight Club, sehr passend) nicht mehr in der Verfassung
viel mehr zu erzaehlen.
Olé, olé olé olé olé, super Eilbeck, THE !!!
Dieter


Warum…
Urania 2 – TH Eilbeck 9:2… muß ich schon wieder diesen Bericht schreiben?

Hätte es nicht Karsten machen müssen? Schließlich holte er
als einziger einen Punkt im Einzel und war auch an dem
Sieg im Doppel beteiligt!

Oder Carsten? Auch wenn er – wie die meisten – gegen Urania kein
Spiel gewann, spricht immerhin einiges dafür, daß er in der Rückrunde
im 1.Paarkreuz spielt!

Was ist mit Olli? Schließlich konnte er sich gegen Martins Willen
durchsetzen, die restlichen Spiele der Hinrunde noch mit ihm
weiter Doppel zu spielen! Das schreit doch nach einem Bericht!

Vor allem aber Martin! Auf diese Weise könnte er erklären, warum
er nun schon doppelt so viele Spiele nicht so wie an sich gedacht
und so weiter – vor allem wegen des Bierkastens oder den zweien!

Nur Matthias muß den Bericht nicht schreiben, das sehe ich ein.
Schließlich gibt er ja die Mannschaftsausfstellungen ab und so. Außerdem
hätte er sicherlich eine gute Ausrede gehabt.

Aber was ist mit André? Schließlich durfte er sich unser spannendes
Spiel gemütlich von der Bank ansehen. Und zu heiß war es in der
Halle auch nicht.

So! Und soll ich Euch etwas sagen? Ich schreib‘ diesen Bericht
überhaupt nicht! Ich habe es gar nicht verdient. Schließlich
bin ich gegen den früheren Hamburger Meister Christlieb im
zweiten Satz über 20 Punkte nicht hinausgekommen.

Sollen die Internet-Heinis doch sehen, wo sie ihren Bericht
herkriegen!

T.V.


Endlich mal eine deutliche Niederlage für die 3.Herren!

Nachdem wir in den letzten 5 Spielen ungeschlagen waren, zeigte uns der Tabellenführer unsere Grenzen auf. Hier eine kurze Zusammenfassung des Spielverlaufes :
Caesar kam sah und siegte leider nur am Anfang. Der Marathonmann versuchte sich heute erfolglos im Sprint.
Der Handyman orderte Ersatz fuer sich. Der Aufschlagriese kam heute ueber die Groesse von 1.20m nicht hinaus.
Trotz hohen Materialaufwandes rasierte der Gegner die Noppe heute glatt. Der Terrier durchbiss die Serie
der Niederlagen, wie schon im Doppel. Der Trainingsriese hoerte bei 20 : 16 Fuehrung mit dem Trainieren auf.
Nach dem Zwischenstand von 3 :  9 kippte das Spiel im Tobac schon nach einer halben Stunde durch 7 Blitzbestellungen zu einem 10 : 9 um.


Spitzen-Kellerduell der 1.Herren erfolgreich mit 9:7 bestrittenIm Spiel zwischen dem Aufsteiger und dem Absteiger aus der Hamburg-Liga, kam es zu dem
erwartet spannenden Duell im Kampf um den Klassenerhalt:
die Gäste aus Poppenbüttel waren erstmals mit fast bester Aufstellung angetreten und deshalb
grosser Hoffnung beide Punkte aus der Ritterstr. entführen zu können. Doch wer meinte, die 1.Herren würde sich kampflos ihrem Schicksal ergeben, irrte.
Nach den Eingangsdoppeln sah es schon ganz gut für uns aus: 2:1 lautete die erste
Zwischenbilanz ! Nur das „Opferdoppel 2“ war chancenlos gegen die Nr.1+3 der Gäste.
Danach holten Karsten im oberen und Carsten im mittleren Paarkreuz und Martin im unteren jeweils einen Zähler zum Halbzeitstand von 5:4. Es blieb also spannend. In der 2.Halbzeit konnte dann wiederum der „Doppel-K(C)arsten“ Oben und Mitte jeweils locker 2:0 punkten. Thorsten verlor oben im dritten 19. Martin unten leider auch im 3. Satz. Es stand also 7:7 !
Dann kam es zum Showdown: parallel traten Matthias St. und unser Spitzendoppel an.
Während Matthias in souveräner Manier den Gegner niederhalten konnte und schnell 2:0 gewann, machte es unser Doppel spannender: im 1.Satz kam die Entscheidung zu Gunsten des Heimteams erst in der Verlängerung, der 2.Satz wurde dann relativ klar verloren um den Gegner in Sicherheit zu wiegen. Im 3.Satz konnte dann bis 15:10 immer locker eine 3-4 Punkteführung gehalten werden. Plötzlich stand es jedoch bei gegnerischem Service nur noch 17:18 und alles sah nun nach 8:8 Unentschieden aus. Doch dank der grossen Returnfähigkeiten von Thorsten und der fantastischen  Übersicht von Karsten, konnte das Spiel letztendlich mit 21:19 nach Hause geschaukelt werden !!!!

Eine schöne Leistung, zu deren der Verfasser dieser Zeilen auch gerne punktmässig beigetragen hätte. Es blieb ihm jedoch leider mal wieder verwehrt. Seine Leistungen beim Biertrinken, zählen und anfeuern waren jedoch -wie immer- hervorragend ! 😉

Wir danken unseren anwesenden Fans und Anhang für den tollen Support und freuen uns aufs nächste Heimspiel. Bier ist ja immer vorhanden und so wird die „Festung Ritterstr.“ sich schon
bald in der 1.Landesliga etablieren und weiterhin schöner Sport geboten werden – hoffen wir ! 😉

OK


PokalspielergebnisseIn der Wochen zwischen dem 01.Nov. und 08.Nov fanden die Spiele der 2.Pokalrunde Herren und der 1.Pokalrunde Damen und Jugend statt.
Bei den Herren konnten nur die 1.+3.Mannschaft durch Freilose die 3.Runde erreichen.
Bei den Damen der Spielgemeinschaft behaupteten sich nur die 1.+3.Mannschaft. Die übrigen Teams konnten die 1.Runde nicht überstehen bzw. hatten am Wettbewerb (4.+7.Mannschaft) nicht teilgenommen.
Bei den Jungen konnte sich etwas überraschend die 3.Mannschaft gegen die 1.Mannschaft von TTG durchsetzen, nachdem es im Punktspielbetrieb einige Wochen vorher noch eine deutliche Niederlage gegeben hatte. Die 2.Mannschaft hielt es nicht für nötig nach Ahrensburg zu fahren und schied somit kampflos aus.

Folgend die Ergebnisse im Detail (fettgedrucke Teams erreichen die nächste Runde):

1.Runde Damen :

Grünh.-Tesperh. 01  – SG TH Eilbeck/WTB 61 01 5:7
SG TH Eilbeck/WTB 61 02  – RC Protesia 01 3:7
SG TH Eilbeck/WTB 61 03  – Rissener SV 01 7:3
HTB 65 01  – SG TH Eilbeck/WTB 61 05 7:4
Rell.-Egenbüttel 03  – SG TH Eilbeck/WTB 61 06 7:3

2.Runde Herren :

Barmbeker TTC 01  – TH Eilbeck 02 9:2
TH Eilbeck 04  – SC Osterbek  02 8:8
(nach Sätzen ausgeschieden)
Freilose :
TH Eilbeck 01
TH Eilbeck 03

1.Runde Jungen :

TTG 207  02  – SG WTB 61/TH Eilbeck 02 5:0 kampflos
TTG 207  01  – SG WTB 61/TH Eilbeck 03 3:5
Freilos :
SG WTB 61/TH Eilbeck  01

1.Runde Schüler :

Freilos :
SG WTB 61/TH Eilbeck  01


2. Herren im Pokal: Ohne 3 Spiel 2 gewonnen 5Nach dieser Ueberschrift ist ja eigentlich alles klar, aber fuer die etwas
Langsameren noch mal etwas genauer. Zum vorentscheidenden Pokalspiel der
2. Mannschaft fehlten leider die ersten 3 der normalen Aufstellung.
Nichtsdestotrotz wurde der Pokalhit gegen den Barmbeker TTC mit
Verstaerkung aus der dritten in Angriff genommen. Letztendlich haben wir
sogar 2 Spiele gewonnen, besser gesagt: die Truempfe aus der dritten haben
gestochen. Es haetten vielleicht noch paar mehr werden koennen, aber wir
haben es vorgezogen, 7 Saetze mit 2 Punkten Unterschied zu verlieren.
Trotzdem, die beiden Punkte wurden natuerlich gebuehrend gefeiert, mit 5
Leuten sassen wir noch lange zusammen (hauptsaechlich allerdings, weil das
mit dem Essen etwas leanger dauerte). War aber alles doch schon nach der
Ueberschritf klar, oder?
Und fuer die ganz Pfiffigen: Im Text ist der Name der Location versteckt.
Wo also waren wir?

MM


    • SV Vorwärts Wacker 04 oder das Sieben-Launen-SpielRitterstr., 18.30 Uhr: Die Laune ist mäßig, Thorsten nicht am Treffpunkt, die Aussichten trübe, der Freitagnachmittagsschlaf mußte wegen erhöhtem Arbeitsanfall ausfallen, das Haar sitzt folglich perfekt.

      Oberschleems, 19.10 Uhr: Die Laune ist höchst-mäßig, zwar ist Thorsten vor Ort, da er direkt gefahren ist, jedoch füllt sich die Halle mit Noppen die die Welt nicht braucht, das Verbot eines Wackernoppisten für uns, an einem freien Tisch zu spielen, bis die Gegner von Wacker 2 sich dort einspielen wollen, läßt die Haare erstmals zu Berge stehen.

      Spielbeginn, 19.30 Uhr: Die Laune ist wackrig, gerade wird uns definitiv kundgetan, dass an 3 Tischen gespielt wird, so dass wir wie immer in solchen Fällen vom Punktspiel nichts mitbekommen werden und man am Mitteltisch ggf. die A….karte gezogen hat, der Frust darüber ist nicht Schuld an der unglücklichen Doppelniederlage gegen Ha(ar)man(n) und Partner.

      Mitten im Spiel, ca 20.30 Uhr: Die Laune ist gespalten, der Ärger über drei verlorene Doppel wird durch die Aussicht auf eine Wende zum Guten kompensiert, da der Spielstand 2:4 mit steigender Tendenz lautet, ich starte zum zweiten Einzel, bin bis in die Haarspitzen motiviert.

      Nach meinem Einzel, ca. 21.00 Uhr: Die Laune ist kochend, das Einzel am Mitteltisch völlig blinzig und unkonzentriert vergurkt, das Gefühl sagt, es müßte ca. 3:5 stehen, ein Blick zum Spielstandsanzeiger sagt 2:8, die Haare wissen auch nicht, was sie dazu sagen sollen.

      Unter der Dusche, 21.30 Uhr: Die Laune ist aufgrund des 3:9 jenseits von Gut und Böse, ebenso wie das Wasser, das je nach Anzahl der in Betrieb seienden Duschen zwischen arktischer Kälte und brüllender Hitze schwankt, dies ist nachgewiesenermaßen Schuld an verstärktem Haarausfall.

      Kneipe Einstein, 22.15 Uhr: Die Laune hellt sich auf, so früh waren wir seit Jahren nicht mehr nach einem Punktspiel in der Kneipe, wir kriegen sofort einen Tisch, die Bedienung ist blitzschnell, Tüftler errechnen im Nu, dass man auch mit neun Minuspunkten noch locker aufsteigen kann und wenigstens haben die Noppen im Einzel keinen Punkt gegen uns gemacht, dennoch gibt dieses Spiel Anlaß zum Haare raufen.

      K.R.


Unglaublich – aber wahr: 1.Herren siegt gegen Reinbek

Unglaublich, nun ist genau das eingetreten, was alle befürchtet haben… wir haben gewonnen! Nach nur vier Spielen und in dieser Begegnung gegen Reinbek auch nach nur vier abgegebenen Spielen mußte folglich auch leider beachtlich unsere Mannschaftskasse darunter leiden. Fairer weise muß aber auch zugegeben werden, daß die Punkte insofern gut waren, als daß wir als Mannschaft ?im Ansatz? (erst das vierte Spiel!) die Spielstärke der Landesliga bestätigt haben und 2 Punkte gegen den Abstieg gesichert haben. Erwähnenswert sei vielleicht noch, daß der Auftakt mit den Anfangsdoppel nun endlich positiv gestaltet wurde (wie auch gegen ETV!), aber diesmal auch im weiteren Spielverlauf gehalten und souverän ausgebaut wurde. Alles in allem eine gesunde Mannschaftsleistung, die einiges für die nächsten Spiele verspricht.Prost

P.S.: Unser treuester Fan war natürlich auch begeistert…

C.M.


    • Marjan Sarrafan wird 10. beim Norddeutschen RanglistenturnierBeim Norddeutschen Ranglistenturnier der Schülerinnen B am 9. und 10.Oktober 99 in Prenzlau erreichte Marjan Sarrafan vom TH Eilbeck einen guten 10. Platz bei 16 Teilnehmerinnen. Sie gewann dabei 5 Spiele und verlor 6. Schon am ersten Tag verlor sie nur hauchdünn (18:12 und 20:17 Führung im 3.Satz vergeben) gegen die spätere Vierte und bekam aufgrund dieses Spiels einen Sonderpreis überreicht. Bei den Schülern B errangen die hocheingeschätzten Hamburger Teilnehmer die Plätze vier (Christopher Rouzbiani, Schnelsen) und sieben (Heinz-Christian Baumann, TSG Bergedorf).


Oberalster 3 – THE 1 9:4

Was los wa(h)r ? Wir waren dort, mit der grünen S-Bahn-Linie, echt umweltbewußt, hat aber auch nichts gebracht, wurden vom Hausmeister beim Überklettern eines Zaunes gestellt, haben dann aber noch schönes Tennis gespielt, waren im Schachcafé und Vater Manthey hat uns noch mit dem Daimler aus der Dunkelheit gerettet. Das ist alles, was ich erzählen kann. Ich könnte zwar noch mehr erzählen, zum Beispiel wie es weiterging und so, aber ich habe wirklich keine Lust dazu. Im Ernst. Viele Leute wollten nun wissen, wie es weitergehen wird – mit dem Aufstieg und so. Schließlich kann man ja auch noch mit 7 Minuspunkten aufsteigen. Meiner Meinung nach ist das allerdings eine blöde Frage. Wie soll man wissen, wie es weitergeht, bevor es soweit ist. Die Antwort ist, daß man es eben nicht weiß. Ich glaube, daß es schon irgendwie weitergehen wird, aber wie kann ich das wissen. Ich wurde auch gefragt, was ich mir dazu denke. Ich wußte nicht, was ich zum Teufel darauf antworten sollte. Ehrlich gesagt, ich weiß eben nicht, was ich mir dazu denke. Aber nächste Woche gegen Reinbek sind wir natürlich wieder mit vollem Einsatz dabei!Th.V.


    • Erfolgreiches Abschneiden beim TSG Bergedorf-TurnierUnsere Teilnehmer der C-Konkurrenz  haben sich als Doppel-Spezialisten herauskristallisiert! Im Damen-Doppel gewannen Zühal Diskaya und Annabell Arnecke ebenso locker wie Oliver Kostny und Michael Landau das Herren -Doppel. Weitere Erfolge waren der zweite Platz von Michael im C-Einzel (Niederlage gegen Gernhardt,Wacker 04) sowie im C-Mixed der zweite Platz von Kristin Hämmerling  mit Dahmer (Oldesloe), sowie der dritte Platz von Annabell Arnecke mit Robert Sander (Börnsen). Ferner erreichte Annabell den dritten Platz im C-Einzel und Nura Tjio (ETV) den ersten Platz im A-Einzel. Bereits am Samstag erreichten Julia Dunker und Jessica Bublitz den dritten Platz im B-Doppel und Stefanie und Tobias Schwarz im D-Mixed den Titel.

      Von der Jugend-Konkurrenz ist zu berichten, dass Jasmin Kersten bei den Mädchen in allen drei Konkurrenzen den dritten Platz belegte und bei den Schülerinnen nach erneutem Sieg gegen Julia Arndt den Titel errang.


Erster Punktgewinn für die 1. HerrenHistorischer Moment in der fast ausverkauften Ritterstraße:
Vor 11 ½ Zuschauern gab?s den ersten Punktgewinn in der 1. Landesliga ! Man kann jedoch nicht gerade behaupten, daß wir nach dem 8:8 gegen Alstertal im Überschwang unserer Gefühle eine Freuden-Polonäse gestartet hätten…nach dem Spielverlauf hätte es einfach für einen Sieg reichen müssen:
2:1 nach den Doppeln, Karsten schlug hart und Thorsten schlug auf – schon stand?s 4:1. In der Mitte dann eine Auszeit, ohne Probleme unten: 6:3 Halbzeitstand.
Wie schon gegen ETV 2 lief in der 2.Runde dann nicht mehr viel:
Karsten und Thorsten verloren in drei Sätzen (6:5)
Olli krampfte und Carsten kämpfte (7:6)
Den Sieg vor Augen patzt der Präsi im Dritten (8:7)
Im Doppel dann nochmal der obligatorische dritte Satz: 8:8-Endstand
Eines war uns allen in den frühen Morgenstunden dann klar:
Mit dem Aufstieg wird?s nun verdammt schwer…!

M.M


4 x Medaillenränge beim Top 16-Turnier der Jugend

    • Die Jugendlichen des THE und des WTB 61 haben erstaunlich gut bei dem ersten großen Turnier der Saison abgeschnitten. Bei den Mädchen erreichte Jasmin Kersten den 3.Platz (Sieg über Mirja Krause), bei den Schülerinnen A waren wir gleich zweimal auf dem Podest vertreten: Jasmin Kersten hat das Turnier souverän gewonnen, Désirée Friede erreichte einen nicht für möglich gehaltenen 3.Platz. Marjan Sarrafan wurde 7.  Bei den Schülerinnen B wurde Marjan Sarrafan 2., Madeleine Peix wurde überraschend 10. Vitalis Fahrenbruch wurde bei seinem ersten Turnierstart leider ohne Sieg 16., verlor aber gegen einige starke Gegner nur knapp in 3 Sätzen.Durch die guten Ergebnisse haben sich Marjan bei den Schülerinnen B und Jasmin bei den Schülerinnen A für die jeweiligen Norddeutschen Ranglistenturniere qualifiziert. Marjan wird vom 8.10.99-10.10.99 den Hamburger Tischtennisverband in Prenzlau vertreten. Die Schüler A und Jugend-Konkurrenzen sind erst im November.


    • 2. Saisonniederlage der 1. Herren beim ETV 2
    • Im 2. Spiel nach dem Aufstieg in die 1. Landesliga gab es für die 1. Herren des
      TH Eilbeck leider gleich die 2. Niederlage.
      Gegen die favorisierten ETVer war es jedoch ein gleichwertiger Wettkampf.
      Gut erholt zeigten sich beim THE zumindest die Doppel: 2:1 stand es nach den
      ersten 3 Spielen. Diese Führung konnte dann bis zum 5:4 gehalten werden.
      Danach war jedoch nur noch ein Spielgewinn durch Carsten Manthey drin und somit
      setzten sich letztendlich die ETVer doch noch mit 9:6 in eigener Halle durch.
      Fazit: in jedem Paarkreuz ein faules Ei (0:2) ist einfach nicht zu kompensieren.Hier die Spielerbilanzen:
      Karsten R.  1:1
      Thorsten      0:2
      Oliver          0:2
      Carsten       2:0
      Martin        1:1
      Matthias S. 0:2

      O.K.


    • Niederlage zum Saisonauftakt der 1.Herren
    • Zur Saisoneröffnung in der 1.Landesliga kam es gleich zum Duell der Aufsteiger.
      Der SC Wentorf 2, im oberen Paarkreuz durch einen Neuzugang verstärkt, kommte
      sich hierbei überraschend deutlich mit 3:9 gegen die ohne Oliver Kostny angetretenen
      Eilbecker durchsetzen. Schon nach den drei Doppeln , die alle an die Wentorfer gingen,
      war eine Vorentscheidung  gefallen. Anschließend konnten nur noch im oberen Paarkreuz
      zwei Punkte von Karsten R. und Thorsten V. gegen Lembke und ein weiterer Punkt im
      unterem Paarkreuz von Matthias St. gegen Fittkau erzielt werden. Der Erfolg von
      Martin M. gegen Höfling zählte nicht mehr, da der neunte Punkt bereits vorher
      abgegeben wurde.


    • Julia Dunker gewinnt Hamb. Meisterschaften der Damen B-Klasse
    • Einen höchst erfolgreichen Tag verlebten unsere Teilnehmerinnen der Damen B-Klasse. Julia Dunker gewann die Einzelkonkurrenz nach Siegen u.a. über Mareike Pätz und Mira Bruhn. Im Endspiel wurde auch die letzte Hürde Elisabeth Ahrendt (Glinde) souverän gemeistert. Damit hat sich Julia bereits für die Hamburger Meisterschaften der Damen und Herren im Januar qualifiziert. An der Seite von Jessica Bublitz errang sie zudem den 2.Platz im Doppel nach knapper Endspielniederlage gegen Rugenstein/Carstensen, Meiendorf. Ferner erreichten Jasmin Kersten das Viertelfinale, Stefanie Wolf das Achtelfinale während Jessica Bublitz bereits in der Gruppe scheiterte.


    • Zühal Diskaya und Annabell Arnecke gewinnen C-DoppelBei den Hamburger C-Meisterschaften der Damen konnte die Kombination Zühal Diskaya/Annabell Arnecke den Titel im Doppel nach deutlichem Finalsieg über v.Have/Meinert gewinnen. Ferner wurde Zühal Dritte im Einzel. Sie verlor gegen Nicole Mündel (Whbg.-Veddel) gegen die zuvor schon Annabell ausgeschieden war. Diana Einfeldt und Renate Tekic konnten ihre Gruppen nicht überstehen. Den Einzeltitel errang Heinke Möhrpahl (VfL Börnsen).


    • Gebrüder Vehslage werden Dritte im B-DoppelIn der Herren B-Konkurrenz der Klassenmeisterschaften fanden Thorsten Vehslage und sein Bruder Matthias (Wacker) erst im Halbfinale in Jasper Schulz/Tom Krause (Sasel) ihre Meister. Im Einzel schieden alle Eilbecker in der Hauptrunde aus. Thorsten Vehslage (zuvor Siege gegen Barholz und Walter) verlor im Achtelfinale gegen Sebastian Baum (Sasel, Endspielteilnehmer), bereits in der 2.Runde schieden Martin Meyer (zuvor Siege gegen Jung und Stille) gegen Hans-Martin Gürtler (TSG Berged., späterer Sieger) und Karsten Reinecke (zuvor Sieg gegen Schönenberger) gegen Sven Ptach (HSV) aus.


Pokalspiel – Die 3. Herren mit brillianter Taktik

Wie dem einen oder anderen sicherlich schon bekannt ist, haben alle vier Herrenmannschaften des TH Eilbeck die erste Pokalrunde überstanden.
Dazu an alle noch einmal herzlichen Glückwunsch.
Die 3. Herrenmannschaft tat sich dabei mit einer unkonventionellen und mutigen Taktik hervor. Die Spieler nutzten die drei Eingangsdoppel, um den Gegner – den Eidelstedter SV 7 – in vermeintlicher Sicherheit zu wiegen. Beim Spielstand von nunmehr 0:3 setzte die Mannschaft des TH Eilbeck zu einem gekonnten Überholmanöver an und überraschte die gegnerischen Spieler mit Ihrem Kampfesmut und überragendem Geschick. So war es denn auch nicht weiter verwunderlich, daß aus den zwölf Einzelspielen dieser Begegnung 9 Spiele gewonnen und nur drei noch abgegeben wurden.
Den entscheidenden Punkt im letzten Einzel zum 9:6 Endstand erspielte André Weber, das Eilbecker Spitzendoppel Knoop/Walter brauchte somit nicht mehr zum Abschlußspiel an den Tisch zurückkehren.
Weiterhin allen Mannschaften viel Erfolg in der 2. Runde des Pokalwettbewerbs und natürlich in der nun beginnenden Punktspiel-Saison.T. Dittscher

(Anm. der Redaktion: fehlende „C“s beim Namen „TH EilbeCk“ wurden hinzugefügt! 🙂 )


1.-3. Sept. 1999 Ergebisse der 1.Pokalrunde

Herren :

711592 TH Eilbeck (-11) – SC Poppenbüttel 8 (+11) 9:1
711614 HNT 2 (+6) – TH Eilbeck 2 (-6) 6:9
711524 TH Eilbeck 3 (-3) – SG Eidelstedt 7 (+3) 9:6
711561 TH Eilbeck 4 (+10) – TuS Alstertal (-10) 9:2

Damit haben alle 4 Herrenmannschaften die 2.Pokalrunde erreicht.
Herzlichen Glückwunsch !


        • Verbandszwischenrunde der Damen am 29.08.99
    • Bei der Verbandszwischenrunde (letzte 24) der Damen errang Jessica Bublitz den 5.Platzin ihrer Gruppe und verpaßte damit die Endrunde. Neben zwei 5-Satz-Siegen (gegen Bruhn und Rugenstein) standen zwei 5-Satz-Niederlagen (gegen Gronau und Krüger) und zwei 3-Satz-Niederlagen (gegen Heger und Schuldt) am Ende zu Buche. Das Ergebnis ist als Erfolg zuwerten. Jasmin Kersten mußte leider verletzungsbedingt aufgeben.


4. Eilbecker Vorgabeturnier

Michael Kruse, Neuzugang aus Wolfsburg, gewinnt das 4.Eilbecker Vorgabeturnier. Im Endspiel konnte Michael sich gegen Rainer Ebert durchsetzen. Vier Punkte Vorgabe waren für Rainer gegen Michael  zu wenig.
Michael hatte sich zuvor  im Halbfinale gegen Dieter durchsetzen können, Rainer gewann mit 11 Punkten Vorgabe knapp in 2 Sätzen gegen Karsten R.Die Trostrunde konnte Andrè durch einen Endspielsieg gegen Jörg für sich entscheiden.

Das Doppel gewannen Dany und Johannes gegen Michael K. und Karsten R.

Mit 30 Teilnehmern wurde eine neue Höchstmarke gesetzt, die es nächstes Jahr zu überbieten gilt.


Startschwierigkeiten in der ?Dritten?

Pünktlich bis 19.30 Uhr hatten fünf Spieler der 3. Herrenmannschaft des TH Eilbeck zum Testspiel gegen den RC Protesia den Weg in die Halle Imstedt gefunden.
Wo war Ewald, unser Joker ?  Er hatte sich am falschen Spielort eingefunden und erst mit erheblicher Verspätung den richtigen Weg gefunden. Gegen 20 Uhr waren wir dann komplett und hoch motiviert ging die Post ab.
Leider nicht ganz in unserem Sinne. Mangelnde Spielpraxis und mangelndes Durchsetzungsvermögen wurden recht schnell deutlich, so daß es am Ende nur zu einer mageren und enttäuschenden 10:6 Niederlage reichte.
Die anschließende Lagebesprechung ergab folgendes: Wir müssen in Zukunft den Ball flach spielen und hoch gewinnen, dann steht einer erfolgreichen Zukunft nichts mehr im Wege.
Die nächste Gelegenheit unsere neue Geheimtaktik zu testen haben wir im Pokalspiel gegen den Eidelstedter SV am 02. September um 20 Uhr.
Wir erwarten wie immer ausverkaufte Ränge und unsere treuen Fans werden die Halle Ritterstraße in einen brodelnden Hexenkessel verwandeln.

Thomas D.


TH Eilbeck – Meiendorfer SV

Am 10.Aug. fand im Hamburger Stadtpark das traditionelle Fußballspiel der Tischtennisabteilungen vom THE und Meiendorfer SV statt. Nachdem Meiendorf beim letzten Aufeinandertreffen vor 2 Jahren noch deutlich die Oberhand hatte, mussten sie diesmal eine deftige Niederlage einstecken. Durch Tore von André Weber und Matthias Stehn wurde Meiendorf mit 7:1 deklassiert. Torwart Jens Tonzel konnte nur einmal zum zwischenzeitlichen Ausgleich bezwungen werden. Ansonsten stand die Abwehr um Libero Dieter Endrukat sicher.

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.