Kirschenklopper

Tischtennis im TH Eilbeck

Am letzten Freitag ging es gegen die Dritte von Urania-Bramfeld an die Tische. Nach zähem Saisonstart wollten wir uns steigern und gegen den Tabellenvierten angreifen, um in der Tabelle vorbeizuziehen. Die Gäste traten erstmals in der Saison mit Flo Skibbe an Position 1 an und waren demnach sehr gut aufgestellt. Wir hatten Moritz als Ersatz für Manu dabei, der beruflich verhindert war.

In den Doppeln taten sich die B-Meister Stegi & Flo an 1 schwer mit der Kombination Janssen / Funck und mussten über die volle Distanz gehen. Am Ende mit einem klassischen Arbeitssieg zu 8 im Fünften. Parallel ein bärenstarker Auftritt von Simon und Moritz als Doppel 2 gegen Skibbe / Hoffmann. Das sah richtig rund aus und war ein verdienter 4-Satz Sieg. Auch Lars und Christoph konnten Doppel 3 relativ problemlos mit 3:1 eintüten.

>> 3:0 nach den Doppeln

Doch wir waren vorgewarnt, denn so starteten wir auch gegen Harburg, um dann am Ende 7:9 zu unterliegen. Diesmal konnten wir jedoch direkt nachlegen und oben ein 2:0 einfahren. Simon mit einem 3:2-Arbeitssieg in einem ausgeglichenen Spiel gegen Janssen. Flo dann in einem niveauvollen Match mit einem starken 3:1 gegen Skibbe. 

In der Mitte gab es eine Punkteteilung. Stegi musste einem gut aufgelegten Hoffmann nach 4 Sätzen gratulieren, während Christoph den nächsten hauchdünnen Arbeitssieg gegen Fürstenberg mit 12:10 im Fünften einfahren konnte. 

Unten erhöhte Lars dann souverän in 4 Sätzen gegen Feddern zum 7:1. Bei diesem Spielstand wollte Funck in seinem Einzel gegen Moritz „kein Risiko eingehen“ und gab sein Spiel kampflos ab, da er die Nachwirkungen einer Zahn-OP spürte. Ein bisschen schade für Moritz, der sicher auch gerne um Punkte gespielt hätte und im Doppel schon sehr gut aufgelegt war. 

>> 8:1 nach der ersten Einzelrunde

Schließlich blieb es dem oberen Paarkreuz vorbehalten, den Sack zuzumachen. Im Topspiel Simon gegen Flo drehte Simon nach 0:2 auf und es ging wieder über die volle Distanz. Im fünften Satz war Flo Skibbe aktiver und konnte Simon immer wieder in die Ballonabwehr drängen und auch erfolgreich abschließen. Somit zählte FloGos Spiel gegen Janssen. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen brannte FloGo ein regelrechtes Feuerwerk ab. In den Sätzen 3 und 4 hieß es für Janssen nur noch Bälle sammeln – zweimal zu 1 (!) für Flo. Das war eine Bewerbung für die Verbandsoberliga. 🙂

>> Endstand 9:2 

Durch den klaren Sieg konnten wir in der Tabelle auf Platz 3 vorrücken, den wir im Derby gegen Verfolger WTB an diesem Freitag unbedingt verteidigen wollen! Kommt gerne (wieder) auf ein Kaltgetränk vorbei. 😀