Kirschenklopper

Tischtennis im TH Eilbeck

Hochmotiviert, voller Elan und Tatendrang reisten wir vergangenen Freitag zum Spitzenspiel nach St. Pauli. Pauli war letzte Saison zweiter und will jetzt unbedingt aufsteigen. Wir waren letzte Saison nicht ganz zweiter, dennoch ist der direkte Wiederaufstieg das Saisonziel. An der Halle angekommen, gab es die erste große Herausforderung: die Parkplatzsuche! Nachdem dies in mehr oder weniger kurzer Zeit bewältigt war und Parkplätze mit mehr oder weniger großem Strafzettelpotenzial gefunden waren, gingen Simon, Manu, Flo, Stegi, Rouven und Lars an die Tische. Pauli hielt mit Memring, Ohling, Mähler, Dau, Brese und Schmidt dagegen. TTR-mäßig war Pauli damit schon mal vorne, obwohl sie 2. Bundesliga Spielerin Wang zu Hause ließen.

Jetzt ran an die Tische! Noch nicht ganz. Erstmal die Doppel besprechen. Da Simon leicht angeschlagen war, stellten wir das bisherige D3 Lars/Flo als D1 auf. Immerhin standen sie noch souverän zu null ;-). Dafür Simon/Stegi ins D2 und Manu/Rouven als D3. Lars/Flo unterlagen leider knapp -9 im Fünften. Simon/Stegi waren chancenlos und Manu/Rouven erkämpften sich ein 3:2. Somit 1:2 nach den Doppeln.

Die Geschichte der Einzel ist leider viel zu schnell erzählt. Memering spielte gegen Manu locker auf 1900 TTR Niveau, 3:0. Simon konnte Ohling nicht wirklich in Bedrängnis bringen (1:3) und Stegi durfte nach klarem 0:3 gratulieren. Flo war im vierten Satz gegen Dau auf sehr gutem Wege den ersten Einzelpunkt zu holen, konnte die Führung aber nicht nach Hause bringen und hatte im 5. Satz nichts mehr zu melden. Bei Lars lief es nicht besser, 1:3 gegen Brese. Dann betrat Rouven die Box, um die THE Ehre zu retten. Nach verlorenem 1. Satz rang er Schmidt mit tollen Bällen und großem Kampfgeist 3:1 nieder. Simon nahm sich ein Beispiel daran und drehte im besten Spiel des Abends nach 1:2 noch mal auf und bezwang Memering, der mit seinen knallharten Winnern im Doppel und im ersten Einzel von außen nahezu unbesiegbar aussah, noch mit 3:2. Ist das die Wende? Kommt da noch was? Leider nein. Manu unglücklich -14 im Vierten gegen Ohling und Flo mit haufenweise unforced Errors 0:3 gegen Mähler. Endstand 3:9.

Das war ein ganz bitteres Match für uns. Eine klare Niederlage, die auch in der Höhe in Ordnung geht. Pauli war einfach deutlich besser als wir. Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen. Die Erfolge bei den B-Meisterschaften geben hoffentlich Auftrieb. Wenn jetzt noch irgendwas nach oben gehen soll, müssen wir jedes Spiel gewinnen und in der Rückserie mindestens eines der beiden Top Teams (Harburg und Pauli) schlagen. Schwierig, jedoch nicht unmöglich. Auf geht`s, Eilbeck!

Pauli war übrigens ein sehr guter und sympathischer Gastgeber. So gab es ein kleines Buffet mit legga selbstgemachten Frikkadunsen aus Biohack, hervorragendes Bananen-Schoko-Nuss Brot und die vegetarischen Dinger sollen auch gut gewesen sein. Die kurzfristig auftretende Biernot war der Tatsache geschuldet, dass die Paulianer alle mit dem Rad kommen (und dass wir Manu dabei hatten 😉 ). Doch auch hier wurde Flink Nachschub besorgt. Und auch nachdem wir um 1 Uhr die Halle verlassen mussten war das Beisammensein noch nicht vorbei. Der Kiosk um die Ecke hatte noch genügend Kaltgetränke für uns. Die Heimreise wurde dann erst um 2:30 angetreten, mit sanften Malle-Klängen in angemessener Lautstärke, aufgelegt von DJ Reiner Wahnsinn.